Vor 50 Jahren - Attentat auf Rudi Dutschke

01.08.15 –

Am 11. April 1968 wurde vor dem Haus Kurfürstendamm 142, wo sich das Büro des Berliner SDS (Sozialistischer Studentenbund) befand, ein Attentat auf Rudi Dutschke verübt. Die drei Schüsse auf Dutschke waren Anlass für die sogenannten Osterunruhen in West-Berlin und vielen Städten Westdeutschlands. Elf Jahre später, am 24.12.1979 starb Dutschke an den Spätfolgen der Schussverletzungen.

Wir wollen nicht nur an den Studentenführer Rudi Dutschke, sondern an die politische Bewegung von 1967/68 in Ost und West erinnern. Westdeutschland und Westeuropa waren im Aufbruch. In der Tschechoslowakei gab es den „Prager Frühling“, dem sowjetische Panzer im August 1968 ein Ende bereiteten.

Gedenkveranstaltung am Mittwoch, den 11. April 2018, Kurfürstendamm/Ecke Joachim-Friedrich-Straße, Charlottenburg-Wilmersdorf, um 16.30 Uhr

Es begrüßen

- Jürgen Karwelat, Berliner Geschichtswerkstatt

- Lisa Paus, Berliner Bundestagsabgeordnete der Grünen

Es sprechen

- Gretchen Klotz-Dutschke

- Milan Horacek (emigrierte 1968 aus der Tschechoslowakei, Gründungsmitglied der Grünen),

- Michael Schneider, Schriftsteller

- Hajo Funke, Politologe

- Jana Brix, Sprecherin der Grünen Jugend Berlin

- Michael Kellner, politischer Geschäftsführer der Grünen

Wir laden alle Freundinnen und Freunde Rudi Dutschkes sowie alle Interessierten ein.

de.wikipedia.org/wiki/Rudi_Dutschke

Listenansicht   Zurück