Was tut der Bezirk für Wohnungslose im Winter?

„Bei welchen Einrichtungen im Bezirk finden Obdachlose Hilfe?“, fragt Alexander Kaas Elias, der sozialpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Charlottenburg-Wilmersdorf. Zwar benötigen Menschen ohne Wohnung nicht nur im Winter Unterstützung, aber in der kalten Jahreszeit ist der Aufenthalt im Freien viel gefährlicher und kann sogar tödlich enden.

Mit ihrer Großen Anfrage zum Thema „Kältehilfe, Obdachlosigkeit und Wohnungslosigkeit im Bezirk“ will die bündnisgrüne Fraktion erfahren, wie sich die Zahl der Wohnungs- und Obdachlosen im Bezirk in den letzten Jahren entwickelt hat.   Mehr »

Grüne Themen in der BVV am 21.11.2019

Wie hat sich die Zahl der Wohnungs- und Obdachlosen im Bezirk in den letzten Jahren entwickelt? Alexander Kaas Elias, unser Sprecher für Soziales, fragt am Donnerstag in der BVV-Sitzung, welche Einrichtungen in Charlottenburg-Wilmersdorf in diesem Winter Kältehilfe anbieten. Außerdem möchte er erfahren, wie der aktuelle Stand der Fachstelle zur Vermeidung von Wohnungsnotfällen ist.

Wir fordern den Bericht zur Schulwegsicherheit vom Bezirksamt ein und beantragen, zu prüfen, wie Schulstraßen als Pilotprojekt eingerichtet werden können. Laut einem Beschluss der BVV vom 14.12.2017, sollte das Bezirksamt jede Schule auf Schulwegsicherheit überprüfen und gefährliche Verkehrssituationen verbessern. Unsere Fraktion hakt nach, was daraus wurde.   Mehr »

Haus am Lietzensee

von Alexander Kaas Elias, Sprecher für Soziales

Das „Haus am Lietzensee“ in der Herbartstraße war ein beliebter Treffpunkt der Anwohnerinnen und Anwohner. Als bereits in der vorherigen Wahlperiode Pläne des damaligen CDU-Sozialstadtrates Carsten Engelmann aufkamen, das Haus an die Wilmersdorfer Seniorenstiftung abzugeben, hat sich unsere Fraktion dafür eingesetzt, dass dieses ein Haus für alle Generationen offen bleiben soll. Unser grüne Initiative wurde von der BVV unterstützt und ein Interessensbekundungsverfahren gefordert. Die Pläne des Stadtrates sind damals nicht weiter verfolgt worden.

Als jetzt eine Sanierung des Gebäudes anstand, ging das Spiel von vorne los.   Mehr »

Impressionen unseres Fraktionsempfangs am 28.10.2019 mit der Bürgermeisterin Ramona Pop.
Unsere Fraktionsvorsitzenden Dagmar Kempf und Christoph Wapler eröffneten den Empfang. Sie berichteten, dass wir mehr Mittel für Klimaschutz und Verkehr in den bezirklichen Doppelhaushalt eingestellt haben und daran arbeiten, ausreichend Personal für das Bezirksamt zu gewinnen.

Unsere Fraktionär*innen hatten viele interessante Gespräche mit unseren Gästen.    Mehr »

  • Fraktionsvorsitzende Christoph Wapler und Dagmar KempfFraktionsvorsitzende Christoph Wapler und Dagmar Kempf
  • Ramona Pop, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und BetriebeRamona Pop, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe
  • Fraktionsvorsitzende Christoph Wapler und Dagmar KempfFraktionsvorsitzende Christoph Wapler und Dagmar Kempf
  • Herbstempfang der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Herbstempfang der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Herbstempfang der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Herbstempfang der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Bezirksstadtrat Oliver SchruoffenegerBezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger im Gespräch
Parkraumzeiten verlängern

Parkraumbewirtschaftung am Abend bis 22 Uhr in bestimmten Gebieten ausdehnen – das fordert die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Charlottenburg-Wilmersdorf. In der Gegend um den Karl-August-Platz (Zone 4) und rund um den Olivaer Platz (Zone 6) sollen die Autofahrer*innen für das Abstellen ihrer Kraftfahrzeuge zukünftig mindestens drei Stunden länger, bis 22:00 Uhr, von Montag bis Sonnabend Parkgebühren bezahlen.   Mehr »

Grüne Themen in BVV am 24.10.2019

Die Ergebnisse des Kindergesundheitsberichts 2019 für Charlottenburg-Wilmersdorf zeigen eine schwierige Entwicklung in den Bereichen Grundimmunisierung, Sprache, Lernen sowie im Bereich emotional-soziale Entwicklung auf. Unser Sprecher für Soziales Alexander Kaas Elias fragt am Donnerstag in der BVV-Sitzung, welche Ursachen das Bezirksamt für diese Situation sieht und wie es erreichen will, dass sich die Ergenbisse verbessern.

Mit unserem Antrag "Baustellen für die Verkehrswende nutzen" fordern wir, dass das Radfahren in der Gegenrichtung zur Fahrtrichtung bei Einbahnstraßen, die aufgrund von Baustellen eingerichtet wurden, ermöglicht wird. Durch die geänderte Verkehrsführung an Straßenbaustellen, kommt es dort oft zu Verkehrsberuhigung. Darum sollen bewährte geänderte Verkehrsführungen dauerhaft angeordnet werden.   Mehr »

"Den Breitenbachplatz wiedergewinnen" gemeinsame Veranstaltung von Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Charlottenburg-Wilmersdorf und Steglitz-Zehlendorf

Der Saal des Theater Jaro Berlin war voll bei unserer Veranstaltung "Den Breitenbachplatz wiedergewinnen", zu der unsere Fraktion gemeinsam mit der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der BVV Steglitz-Zehlendorf am 1.10.19 geladen hatte. Christoph Wapler begrüßte die Gäste zur Diskussion über den Beschluss des Abgeordnetenhaus von Berlin, den Abriss der Autobahnbrücke über den Breitenbachplatz zu prüfen. Unsere Fraktion und die bündnisgrüne Fraktion in der BVV Steglitz-Zehlendorf hatten jeweils mit einem Antrag, den Abriss der Brücke in der BVV gefordert.   Mehr »

Keine Brücke zur AVUS

Auf große Zustimmung stieß in der letzten BVV Charlottenburg-Wilmersdorf der Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, beim zukünftigen Umbau des Autobahndreicks am Funkturm für die neu geplante Abfahrt Jafféstraße keine Brückenbauwerke zu errichten.

Das Bezirksamt soll sich weiterhin gegenüber dem Senat dafür einsetzen, dass die neu zu planenden Anfahrten von der AVUS zur Messe und zum zukünftigen Wohngebiet am ehemaligen Güterbahnhof Grunewald so realisiert werden, dass die Anwohner*innen am Eichkamp und in der Siedlung Heerstraße möglichst wenig von dem Verkehr belastet werden.   Mehr »

RGR setzt Schwerpunkte im Bezirkshaushalt für eine soziale und ökologische Stadtentwicklung, mehr Angebote für Kinder und Jugendliche sowie Bürger*innenbeteiligung

Mit großer Mehrheit wurde auf der gestrigen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorfer der Haushalt für die beiden kommenden Jahre verabschiedet. Die Fraktionen aus SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und LINKEN setzen mit dem Haushaltsplan Schwerpunkte für eine sozial-ökologische Infrastruktur.

Angebote für Kinder und Jugendliche werden verbessert und ausgebaut. Auch in den Bereichen Stadtentwicklung und den Grünflächen wird investiert, um Charlottenburg-Wilmersdorf noch lebenswerter zu machen. Der Klimaschutz ist hierbei Dreh- und Angelpunkt bei der Gestaltung unseres Bezirks. Neue Stellen sollen für nachhaltige Konzepte der Zukunft sorgen. Mit zusätzlichen Mitteln im Entwurf untermauern wir das gemeinsame Anliegen, die Verkehrs- und Schulwegsicherheit im Kiez zu verbessern. Durch zusätzliche Stellen im Ordnungsamt soll der ruhende Verkehr – und hier speziell Radwege, Gehwege und Übergänge – stärker überwacht werden. Für die Schwächsten im Bezirk haben wir die Mittel zur Betreuung von Wohnungs- und Obdachlosen sowie der Kältehilfe erhöht. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Teilhabe der Bürger*innen in unserem Bezirk, der wir mit der Einrichtung eines Beteiligungsbüros gerecht werden wollen.

zum Video Schwerpunkte im Haushalt

   Mehr »

Bessere Luft im Bezirk

Welche Konsequenzen ergeben sich aus dem Luftreinhalteplan des Senats für Charlottenburg-Wilmersdorf?

Das fragt in der Bezirksverordnetenversammlung die bündnisgrüne Fraktion. Sie will wissen, wo sich die am meisten belasteten Gebiete befinden und welche Maßnahmen zur Verbesserung notwendig sind. Hintergrund sind die EU-Richtlinien zu Stickoxiden und die Gerichtsurteile, die  zu Fahrverboten in vielen deutschen Städten führten. „Von Madrid und Paris könnte Berlin lernen“, betont die umweltpolitische Sprecherin der grünen Fraktion, Susan Drews. „So hat Madrid den Autoverkehr reduziert, worauf der Stickoxid-Wert um 48% sank.“   Mehr »

Grüne Themen in der BVV 12.09.2019

In dieser Bezirksverordnetenversammlung wird der Doppelhaushaltes 2020/2021 verabschiedet. Unsere Schwerpunkte liegen dabei auf Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Bürgerbeteiligung und bessere Angebote für Kinder und Jugendliche. (Hier erklärt der Fraktionsvorsitzende Christoph Wapler unsere Schwerpunkte in einem Video.)

Wir fragen am Donnerstag in der BVV, welche Rolle das Bauhaus reuse im Rahmen der Stadtentwicklung in der City West spielen soll. Jenny Wieland, stadtpolitische Sprecherin, möchte wissen, „was das Bauhaus reuse für die Gestaltung des gesamten Ernst-Reuter-Platzes bedeutet“.

Um Schutz vor Lärm geht es in unserem Antrag „Keine Brücke von der AVUS zur Messe“. Wir wollen, dass die neu geplante Anfahrt zur Messe sowie zum geplanten Wohngebiet am ehemaligen Güterbahnhof Grunewald nicht als Brückenbauwerk realisiert wird.

Weitere Themen:

  • Ludwig-Barnay-Platz
  • Verkehr am Südwestkorso ordnen und an Wundtstraße/Horstweg beruhigen
  • Mittel für Fachkräfte zur psychiatrischen Versorgung von geflüchteten Menschen sicher stellen

   Mehr »

Klimanotstand im Bezirk; die Fraktionen der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD und LINKEN fordern das Bezirksamt auf, dem Klimaschutz oberste Priorität einzuräumen. „Das Klima wartet nicht“, mahnt Susan Drews, bündnisgrüne Sprecherin für Umwelt und Naturschutz. „Alle politischen Ebenen müssen ihren Teil dazu beitragen, um den Klimawandel aufzuhalten.“

Mit der Feststellung des Klimanotstands erhält Klimaschutz für den Bezirk oberste Priorität. Alle Beschlüsse des Bezirks werden somit auf mögliche Folgen für Klima und Umwelt sowie auf die Einhaltung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele geprüft. Dazu muss schnellstmöglich ein*e Klima-schutzmanager*in im Bezirksamt eingestellt werden. Auch soll das Bezirksamt ein bezirkliches Konzept entwickeln, in dem die Energie- und Treibhausgas-Bilanzen zusammengefasst und Klimaanpassungs­maßnahmen benannt werden.   Mehr »

Grüne Themen in der BVV im August

Opens external link in new windowWie viel Pflegepersonal fehlt in der Wilmersdorfer Seniorenstiftung und wie will das Bezirksamt den Pflegekräftemangel in derselben beheben? Diese Frage stellen wir am Donnerstag in der BVV. Unser Sprecher für Soziales Alexander Kaas Elias fragt nach, wie das Bezirksamt die Standorte der Wilmersdorfer Seniorenstiftung, insbesondere jene mit Sanierungsbedarf, erhalten will.

Einen Beitrag zum Klimaschutz leistet unser Antrag Opens external link in new window„Schulen sollen Bäume weiterhin wässern können“. Wir fordern darin, dass die Außenwasserhähne an Schulen nicht entfernt werden, damit die Hausmeister*innen die Bäume und Außenanlagen mit Wasser versorgen können.

Um die Personalnot im Bezirksamt zu lindern, beantragen wir, ...   Mehr »

Fraktionsvorsitzende Dagmar Kempf und Christoph Wapler

Gestern hat die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Charlottenburg-Wilmersdorf ihren Vorstand wieder komplettiert. Die Fraktionär*innen wählten Dagmar Kempf zur neuen Vorsitzenden. Damit ist die Doppelspitze mit dem Fraktionsvorsitzenden Christoph Wapler wieder vollständig.   Mehr »

v.l.n.r.: Christoph Wapler, Koray Özbagci
Fraktionsvorsitzender Christoph Wapler begrüßt Koray Özbagci als neues Fraktionsmitglied

Die Fraktion der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Berzirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf startet nach der Sommerpause in neuer Besetzung. Die Fraktionär*innen begrüßten Arif Koray Özbagci als neues Mitglied zur Fraktionssitzung am Montag. Er rückte zum 1. August 2019 für Dr. Petra Vandrey nach. Die bisherige Fraktionsvorsitzende wechselte ins Abgeordnetenhaus von Berlin ...   Mehr »

Spreebord urban verträglich entwickeln

Gemeinsam mit den Fraktionen der SPD und der LINKEN fordern wir eine urban verträgliche Entwicklung für das Bauprojekt "Am Spreebord". Das Gelände soll ein lebendiger Baustein des Mierendorffkiezes werden, der auch die Nachbarschaft zur Nutzung einlädt. Darum erwarten wir von einer zukünftigen Bebauung, dass sie nachstehenden Anforderungen gerecht wird:    Mehr »

Seit 2016 besteht in Charlottenburg-Wilmersdorf eine rot-grüne Zählgemeinschaft unter Tolerierung der LINKEN. Die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE. bilden zusammen eine progressive Mehrheit in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), die für die sozialen und ökologischen Fragen im Bezirk zukunftsweisende Lösungen aufzeigt. Mit Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD), dem Stadtrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt Oliver Schruoffeneger (GRÜNE) und der Stadträtin für Jugend, Familie, Bildung, Sport und Kultur Heike Schmitt-Schmelz (SPD) spiegelt sich diese Mehrheit auch im Bezirksamt wieder. Gemeinsam haben wir in den vergangenen zweieinhalb Jahren wichtige Initiativen zu bezahlbarem und sicherem Wohnraum, dem Erhalt und der Verbesserung sozialer Infrastruktur, Parks und Stadtteilzentren, gelingender Integrationsarbeit oder etwa der Jugendförderung auf den Weg gebracht.   Mehr »

Klimanotstand in Charlottenburg-Wilmersdorf feststellen

Im Bezirk Opens external link in new windowden Klimanotstand feststellen fordert die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Charlottenburg- Wilmersdorf. Susan Drews, unsere Sprecherin für Umwelt und Naturschutz, benennt Städte wie Konstanz, Heidelberg, Bochum und London, die als Vorbild dienen. „Die beunruhigende Verschärfung der Klimakrise, weltweit, als auch in unserer Region, und die dramatischen Prognosen der Fachwissenschaft geben Anlass für diesen Schritt“, erläutert Susan Drews.

Mit einem entsprechenden Beschluss  hat Klimaschutz für den Bezirk oberste Priorität.   Mehr »

Grüne Themen in der Juni-BVV

Opens external link in new window"Welche Gebiete im Bezirk haben die höchste Stickstoffoxid-Belastung?", fragen wir am Donnerstag in der BVV. Susan Drews, Sprecherin für Umweltschutz, erkundigt sich nach konkreten Maßnahmen, um die Belastung zu verringern.

Unsere Fraktion fordert das Bezirksamt auf, den Opens external link in new windowKlimanotstand im Bezirk festzustellen. "Mit dem Klimanotstand werden alle Beschlüsse des Bezirks auf mögliche Folgen für Klima und Umwelt geprüft", erläutert unsere Sprecherin für Klimaschutz, Sibylle Centgraf. Unser Antrag zielt darauf ab, dass das Bezirksamt konkrete Maßnahmen einführt, die eine klimaneutrale Stadt in naher Zukunft ermöglichen. Eine der Maßnahmen ist eine Bauberatung bei Neubauvorhaben, die darauf hinwirkt, einen Nullenergiestandard zu realisieren.   Mehr »

Integratives Konzept statt Polizeipräsenz im Preußenpark

Am vergangenen Wochenende verhinderte der Einsatz von Ordnungsamt und Polizei den thailändischen Food-Markt im Preußenpark. Ein BVV-Beschluss sieht eine Umgestaltung des Parks ab Herbst vor. Bei der Erstellung des Konzepts werden die Bürger*innen miteinbezogen. Die Kontrollen vom Wochenende gefährden das Vertrauen in das laufende Beteiligungsverfahren. Die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der LINKEN haben darum eine gemeinsame Erklärung abgegeben.   Mehr »

Bauen um jeden Preis? Westkreuz bleibt Grünfläche

In dieser Woche hat der Berliner Senat die Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich Westkreuz beschlossen. Der grüne Stadtrat Oliver Schruoffeneger hat das Vorkaufsrecht angemeldet und den Bebauungsplan vorangetrieben. Er sagt: "Durch die dauerhafte Sicherung der Grünfläche für die Naherholung der Bevölkerung in der hochverdichteten Innenstadt wird es möglich an anderen Stellen im Bezirk weitere behutsame Nachverdichtungen zur Schaffung von Wohnraum vorzunehmen."

Jenny Wieland, Sprecherin für Stadtentwicklung, erläutert, warum Bauen um jeden Preis und auf Grünflächen nicht gegen steigende Mieten hilft.   Mehr »

Sicher zu Fuß zur Schule Kinder sollen sicher zur Schule gelangen. Dafür setzen sich die Anträge der Fraktionen von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ein, die in der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf beschlossen wurden. Um die morgendlichen gefährlichen Situationen vor den Schulen einzudämmen, fordern die Fraktionen unter anderem, dass das Halteverbot vor den Schulen ausgeschildert, konsequent überwacht und durchgesetzt wird.   Mehr »

Was passiert mit den Infostelen?

Wie soll mit den Infostelen, die über bekannte Gebäude oder geschichtsträchtige Orte informieren, umgegangen werden? Unsere Fraktion fordert mit ihrem Dringlichkeitsantrag in der BVV, dass das Bezirksamt prüft, welche Stelen erhaltenswürdig sind und vom Bezirk übernommen werden sollten.

In Charlottenburg-Wilmersdorf stehen derzeit rund 50 Infostelen, die von der Firma Wall AG seit 2003 aufgebaut wurden.    Mehr »

Grüne Themen in der Mai-BVV

Opens external link in new windowWelche Vorteile ergeben sich für den bezirklichen Handel aus dem neuen Zentrenkonzept des Abgeordnetenhauses?“, fragen wir am Donnerstag in der BVV. „Wurde der Bezirk überhaupt in die Erarbeitung des Konzepts eingebunden?“, will unsere Sprecherin für Stadtentwicklung Jenny Wieland wissen „und enthält es Regelungen für Klimaschutz, Warenlogistik und Verkehr?“

Mit unserem Dringlichkeitsantrag setzen wir uns für den Erhalt der Infostelen im Bezirk ein. Viele Stelen will die Wall AG in nächster Zeit entfernen. „Der Erhalt der Stelen ist aus kulturpolitischen Gründen wünschenswert“, erklärt Dagmar Kempf, Sprecherin für Kultur.

Unsere Fraktionsvorsitzende Dr. Petra Vandrey erkundigt sich, wie hoch der Opens external link in new windowBedarf an Kitaplätzen am Kurfürstendamm ist und wie viel Plätze neu gebaut werden müssen.

Um Opens external link in new windowdas Wahlrecht für betreute Menschen bei der Europa-Wahl 2019 geht es in der Frage unseres sozialpolitischen Sprechers Alexander Kaas Elias.   Mehr »

Mehr grüne Stadtnatur

Seit Ende März sind Opens external link in new window50.000 Frühlingspflanzen in den Parkanlagen und auf den städtischen Friedhöfen im Bezirk gesetzt worden. Die blühenden Blumen erfreuen nicht nur die Anwohner*innen, sie leisten als Nektarspender auch einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Wie regnerisch oder trocken dieser Sommer sein wird, ist noch nicht absehbar.

Die Trockenschäden des Jahrhundertsommers 2018 lassen sich noch gar nicht beziffern. Nicht nur die Bauern in den Flächenländern haben Ernteeinbußen zu beklagen, auch unsere Grün- und Erholungsflächen und das städtische Rahmenbegleitgrün weisen erhebliche Schäden auf. Besonderen Hitzestress haben die Straßenbäume durch die große Wärmerückstrahlung der versiegelten Flächen, welche die staubtrockenen Baumscheiben umgeben.   Mehr »

Zweckentfremdung prüfen

Den Umgang des Bezirksamts mit Fällen der Zweckentfremdung von  Wohnraum zu prüfen, ist das Anliegen der Fraktion Bündnis90/Die Grünen. Mit unserer Großen Anfrage zum Zweckentfremdungsverbot in Charlottenburg-Wilmersdorf wollen wir erfahren, ob Zweckentfremdung geprüft wird, auch wenn die Eigentümer*in den Abriss beantragt hat.

„Wie wird der Leerstand geprüft, bevor der Abriss genehmigt wird?“, fragt der Fraktionsvorsitzende Christoph Wapler.   Mehr »

Grüne Themen in der BVV

Der Schutz von Wohnraum ist das Anliegen der Fraktion Bündnis90/Die Grünen. In unserer Großen Anfrage zum Zweckentfremdungsverbot in Charlottenburg-Wilmersdorf fragen wir das Bezirksamt, ob Abrissgenehmigungen erteilt werden, bevor eine Genehmigung der Zweckentfremdung vorliegt. „Wie wird das Wohnungsamt tätig, wenn Eigentümer*innen ohne entsprechende Genehmigung beginnen, die Eignung der Räume zu Wohnzwecken zu beseitigen?“, fragt der Fraktionsvorsitzende Christoph Wapler am Donnerstag in der BVV.

Keine Ausweitung der Müllverbrennung in Ruhleben beantragt unsere Fraktion.   Mehr »

Fair und Bio

Am 2. April 2019 eröffnete Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger den Fairtrade Point im Rathaus Charlottenburg. Hier können die Mitarbeiter*innen des Bezirksamts Produkte aus Fairem Handel und ökologischem Anbau für Veranstaltungen, Dienstbesprechungen einkaufen. Damit unterstützt der Bezirk im Rahmen der "Fairtrade Town Kampagne" den Fairen Handel.

Der Fairtrade Point ist eine Kooperation zwischen der Fairtrade Town Begleitgruppe, dem Weltladen Ndoro-Trading und der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung. Hier erklärt Oliver Schruoffeneger die Arbeit der Stabsstelle.    Mehr »

„Der Olympiapark liegt noch im Dornröschenschlaf. Wir müssen ihn öffnen für die Anwohner*innen und den Breitensport“, sagte Dr. Petra Vandrey,  unsere BVV- Fraktionsvorsitzende , auf dem Podium, bei dem es um die Zukunft des Olympiageländes geht. Dazu eingeladen hatten unsere Fraktion sowie die sportpolitische Sprecherin der Grünenim Abgeordnetenhaus, Nicole Ludwig vom Klausenerplatz. Die Podiumsgäste, moderiert vom Tagesspiegel-Redakteur Ulrich Zawatka-Gerlach, deckten ein breites Spektrum der Standpunkte und Begehrlichkeiten zum Olympiagelände ab.   Mehr »

Fraktion Grüne CW fordert mobile Blitzer

Auch der Bezirk soll in den Kiezen Blitzer aufstellen dürfen, fordern die Bündnisgrünen. Charlottenburg-Wilmersdorf hat die zweithöchste Unfallzahl in Berlin. Ein Großteil der Verkehrsunfälle geht auf erhöhte Geschwindigkeit zurück. Anwohner*innen beschweren sich, dass in ihren Kiezen gerast wird.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert darum, dass sich das Bezirksamt beim Senat dafür einsetzt, dass auch die Ordnungsämter die Geschwindigkeit kontrollieren dürfen. Dafür sollen dann fünf mobile Kontrollgeräte angeschafft werden.   Mehr »

Das Bezirksamt soll sich beim Senat dafür einsetzen, dass auch die Ordnungsämter Geschwindigkeitskontrollen durchführen dürfen. Dafür soll das Ordnungsamt im Bezirk mit Blitzern ausgerüstet werden. „Wenn die Autofahrenden Kontrollen befürchten, lassen sich Geschwindigkeitsübertretungen besonders an sensiblen Orten wie Schulen und Kitas eingrenzen“, erläutert Alexander Kaas Elias, unser Sprecher für Mobilität. „Mit unserem Antrag wollen wir für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen, zumal Charlottenburg-Wilmersdorf der Bezirk mit der zweithöchsten Unfallrate in Berlin ist“, ergänzt Ansgar Gusy, Mitglied im Verkehrsausschuss.   Mehr »

cc-lizenz ralfskysegel

Mit dem Wunsch des Fußballvereins Hertha BSC nach einem gesonderten Fußballstadion kommt wieder Bewegung in die Debatte um den Olympiapark. Erstligavereine im Fußball gehören zu einer Großstadt wie Berlin. Dass Hertha nach dem Mauerfall das erste Mal wieder in die erste Liga aufstieg, stand auch für ein Abstreifen des Mauerdaseins Berlins. Es stieg die Hoffnung, dass Berlin als normale Stadt ernst genommen werden kann. An der Professionalisierung haperte es noch ein wenig, wie uns Beispiele wie das fortschreitende BER-Desaster gnadenlos vor die Augen halten.   Mehr »

Familien besser zu fördern ist die Intention der großen Anfrage der Grünen in Charlottenburg-Wilmersdorf zur Personalsituation im Jugendamt. In dieser Woche gingen die Mitarbeitenden der Jugendämter berlinweit für die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen auf die Straße.

Auch im Jugendamt des Bezirks herrscht Personalnot. Viel zu viele Stellen sind nicht besetzt.

„Damit wird unser Bezirk seinem Anspruch als „familienfreundlicher Bezirk“ nicht gerecht“, so die Fraktionsvorsitzende Dr. Petra Vandrey. „Die Personalknappheit führt dazu, dass eine Mitarbeiter*in Ansprechpartner*in für zu viele Familien ist. Diese Situation sollte durch eine Fallzahlbegrenzung verbessert werden.“

   Mehr »

Heute, am Dienstag vor der BVV,  demonstrieren Mitarbeiter*innen der Jugendämter in ganz Berlin für bessere Arbeitsbedingungen und Wertschätzung ihrer Arbeit. Wie viele unbesetzte Stellen gibt es im Jugendamt Charlottenburg-Wilmersdorf und welche Engpässen resultieren daraus, fragen wir in der BVV am Donnerstag. „Wir wollen eine schnellere Beratung von Familien ohne lange Wartezeiten“, bekräftigt unsere Fraktionsvorsitzende Dr. Petra Vandrey.

Mietpreisbremse im Bezirk schärfen. Dazu sollen bei Neuanmeldungen Informationen über die Miethöhe direkt an Mieter*innen ausgehändigt werden, fordert unser Fraktionsvorsitzender Christoph Wapler. 

Zu Fuß gehen fördern. Beim neuen Mobilitätsgesetz sollen die Bezirke mit ausreichendem Personal und Mitteln ausgestattet werden. Dafür soll sich das Bezirksamt beim Senat einsetzen, „damit Querungen von Straßen verbessert und Ampelphasen an die Geschwindigkeit der zu Fuß Gehenden angepasst werden können“, erläutert der Verkehrspolitische Sprecher Alexander Kaas Elias.    Mehr »

Grünes aus dem Rathaus 2019

In der aktuellen Ausgabe "Grünes aus dem Rathaus "stellen die Bezirksverordneten und Stadtrat Oliver Schruoffeneger ausgewählte Schwerpunkte ihrer Arbeit vor. Die Öffnung des Olympiaparks für den Breitensport, gutes Personalmanagement gegen Fachkräftemangel im Bezirksamt oder Schulwegsicherheit sind nur einige Themen, welche die Fraktionär*innen bewegen. Lesen Sie außerdem Beiträge zum Problem der steigenden Mieten, zur Bedeutung des städtischen Grüns oder zur Stärkung der Musikschule im Bezirk. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen! Wenn Sie Anregungen und Fragen haben, wenden Sie sich gern an die Mitglieder unserer Fraktion.

Fraktion

Trauer um den stellvertretenden Bürgermeister Carsten Engelmann

Trauer um den stellvertretenden Bürgermeister Carsten Engelmann

Die Fraktion und der Kreisvorstand Bündnis 90/Die Grünen trauern um den Sozialstadtrat Herrn Carsten Engelmann. Er hat sich besonders für Senioren im Bezirk und für Personen, die Hilfe benötigten, eingesetzt. Lange Jahre war Herr Engelmann in der Bezirksverordnetenversammlung und in Vereinen engagiert für den Sport im Bezirk.

Für seine ausgleichende Art war der CDU-Politiker über die Parteigrenzen hinaus anerkannt und von seinen Mitarbeiter*innen sehr geschätzt.

Unser Mitgefühl gilt besonders seiner Familie.

Die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf solidarisiert sich mit den Lehrkräften und Schulen, die sich gegen das Meldeportal der AfD wehren.                 

Die Resolution geht auf eine Initiative der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zurück. Zusammen mit der SPD, Linke und FDP eingebracht, will die BVV damit Lehrende und Schulen unterstützen.

Dr. Petra Vandrey, Fraktionsvorsitzende der Grünen, erläutert die Initiative: „Die Zielsetzung des Berliner Schulgesetzes, nach dem Schüler*innen befähigt werden sollen, durch die Entwicklung interkultureller Kompetenz für die Würde aller Menschen ein-zutreten, verträgt sich nicht mit Denunziationsportalen. Lehrkräfte müssen rassistische und diskriminierende Aussagen als solche benennen dürfen. Wir wollen eine offene Diskussionskultur an unseren Schulen.“

   Mehr »

Der Jugendhilfeausschuss Charlottenburg-Wilmersdorf hat sich in seiner Sitzung am 15.1.2019 für die Finanzierung des Schülerclubs in der Johann-Peter-Hebel-Grundschule für das gesamte Jahr 2019 ausgesprochen. Damit wird das Bezirksamt beauftragt, eine Lösung für die Raumprobleme zu suchen, die von der Schulverwaltung angezeigt wurden.   Mehr »

"Für Lehrerkräfte mit Haltung" soll sich die BVV einsetzen und sich so mit Schulen und Lehrenden solidarisieren gegen das Meldeportal der AfD. Damit greift rot-grün-rot im Bezirk auch eine Forderung des Kinder- und Jugendparlaments auf.
Diskutiert wird die große Anfrage zum Personal im Jugendamt. Auch fragen wir nach, wieviele Einrichtungen der Kältehilfe im Bezirk arbeiten, ob sie auch Menschen mit Beeinträchtigungen gerecht werden und wie die Hilfe verstetigt werden kann.    Mehr »

Welche Engpässe ergeben sich aus der unbefriedigenden Personalsituation im Bezirk? Und wo fehlen die Mitarbeiter*innen? Das fragen wir zur Bezirksverordnetenversammlung am Donnerstag, den 13. Dezember.

Weiter beantragen wir eine bessere Unterbringung von Wohnungslosen, Tierschutz im Zirkus und eine Mieter*innenberatung, die alle erreicht.

Mit dem Rechen statt dem Laubbläser sollen die Parks gepflegt werden, und wenn das nicht geht, zumindest elektrische Geräte verwendet werden, um Lärm zu vermeiden fordert ein weiterer Antrag.

Sicherheit auf dem Schulweg auch für Schüler*innen der Cecilien-Grundschule ist ein weiteres Thema und auch der Radverkehr zwischen der Barbarossastraße und der Aschaffenburger Straße.

Hier ausführlich unsere Anträge:   Mehr »

Der Bezirksverordnete der Grünen, Sascha Taschenberger nahm einen Antrag der AfD, der auf islamfeindlichen und rassistischen Vorurteilen aufbaut, zum Anlass, den Rechtspopulisten den Spiegel vorzuhalten. Die AfD fordert das Bezirksamt auf, eine Selbstauskunft von Islamverbänden und Moscheen über ihre Einstellung zu Deutschland, Feminismus, gleichgeschlechtlichen Lebensweisen und weiteren Themen einzuholen. Diese Antworten sollen im Internet veröffentlicht werden. Schon mit ihren Fragen schürt die bisher hier im Bezirk biedermännisch auftretende Fraktion Vorurteile und Islamfeindlichkeit.   Mehr »

 „Wo in unserem Bezirk neu gebaut wird, entsteht nur Luxuswohnraum, während die Investoren versuchen, den Bau bezahlbaren Wohnraums über die kooperative Baulandentwicklung mit Tricks und Finten zu umgehen“ erläutert Jenny Wieland, Stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion die große Anfrage zum Wohnungsmarkt in Charlottenburg-Wilmersdorf. „ Der blinde Ruf nach Neubau geht damit stumpf ins Leere.“

   Mehr »

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf hat die Beratungszeiten für Mieter*innen bei Problemen mit ihren Verträgen erheblich ausgeweitet. An fünf Standorten stehen jetzt insgesamt16 statt bisher vier Wochenstunden für die Beratung zu Fragen des Wohnungs- und Mietrechts zur Verfügung. Im Februar hatten Bezirk und Senat ein Ziel von 30 Stunden pro Woche vereinbart.
„Damit beginnt die Umsetzung  eines weiteren Schwerpunkts der Koalitionsvereinbarung auch endlich im Bezirk“, begrüßt der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Christoph Wapler, die Erweiterung.

   Mehr »

Kiezladen Sternschnuppe

Nach vielfältigem Protest gegen die Kündigung des Kiezladens Sternschnuppe hat der Vermieter die Kündigung zurückgenommen. Damit war die Kundgebung, initiiert von der Mieterwerkstadt Charlottenburg mit viel Unterstüzung aus dem Kiez und auch unserer Fraktion erfolgreich.   Mehr »

Auf der letzten  Bezirksverordnetenversammlung wurde unser antrag für freie Kreuzungen beschlossen. Damit wollen wir erreichen, dass Kreuzungen künftig so gestaltet bzw. umgebaut werden, dass dort keine Autos mehr parken können. Dafür soll der Bordstein abgesenkt und Fahrradbügel aufgestellt werden.

 

   Mehr »

  • Kiezladen Sternschnuppe
  • Fraktionsvorsitzender Christoph Waplerauf der Kundgebung für den Kiezladen Sternschnuppe

Am 16. Oktober war eine Kundgebung der Mieterwerkstatt Klausenerplatz zur Rettung der Sternschnuppe, einem kleinen Laden in der Nehringstraße 11, der zum Februar gekündigt wurde. Schon im Hinterhaus wurde aus der Tischlerei Wohnungen gemacht, die bei 18 m² zu 650,-€ kalt angeboten wurden. "Immer öfter müssen Gewerbetreibende aufgeben, da die Vermieter sie kündigen oder zu hohe Miete verlangen" beschreibt Fraktionsvorsitzender Christoph Wapler die Situation   Mehr »

Berlin, Alexanderplatz | Auftakt 12 Uhr | Demo ab 13 Uhr

Am 13. Oktober wird von Berlin ein klares Signal ausgehen. Der Kreisverband Charlottenburg-Wilmersdorf unterstützt den Aufruf und bittet um zahlreiche Teilnahme.

#unteilbar Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung Demonstration: 13. Oktober 2018 – 13:00 Uhr Berlin

Für ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit! Für ein solidarisches und soziales Miteinander statt Ausgrenzung und Rassismus! Für das Recht auf Schutz und Asyl – Gegen die Abschottung Europas! Für eine freie und vielfältige Gesellschaft! Solidarität kennt keine Grenzen!   Mehr »

Wir laden ein zur Filmvorführung mit anschließender Diskussion:

Wir werden mit der mehrfach preisgekrönten französisch-spanischen Dokumentation "Kaufen für die Müllhalde" beginnen, die sich mit der vom Hersteller absichtlich eingeschränkten Lebensdauer von Produkten, die den Absatz von Ersatzprodukten erhöhen soll, befasst.

Nach kurzen Impulsreferaten von Tom Hansing (Reparatur-Initiativen), Lisa Paus (MdB), Stefan Schridde (Vorstand von MURKS? NEIN DANKE! e.V.) und unserem Stadtrat Oliver Schruoffeneger werden wir in die Diskussion unter Einbeziehung des Publikums einsteigen.    Mehr »

Wir laden ein zur Diskussionsveranstaltung

mit dem Europaabgeordneten Michael Cramer von der Europagruppe GRÜNE „Die Verkehrswende als Chance für Europa: sauber, sicher und bezahlbar“,

dem Mobilitäts- und Zukunftsforscher Weert Canzler vom Wissenschaftszentrum Berlin: „Die Unfähigkeit zum Wandel am Beispiel der deutschen Automobilindustrie“,

der finanzpolitischen Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion, Lisa Paus

sowie der Sprecherin für Industriepolitik der Grüne-Fraktion-Berlin, Nicole Ludwig.

Den Vortrag von Michael Carmer findet ihr hier

Den Vortrag von Weert Canzler findet ihr hier   Mehr »

Neuenstammtisch am 17.09. im Leonhardt

Liebe Neumitglieder, liebe sich neu fühlende Mitglieder,

wir freuen uns sehr euch bei Bündnis 90/Die Grünen willkommen zu heißen und möchten euch gerne persönlich noch besser kennenlernen. Hierfür laden wir euch herzlich im Namen unseres Kreisverbandes zu unserem Neuenstammtisch ein, ein neues Format, das zwischen den regulären Neuentreffen angeboten wird.

Erzählt uns in lockerer Atmosphäre, warum ihr zu uns gekommen seid und wo ihr überall mitmachen möchtet. Wir wollen aber auch gerne Fragen beantworten die ihr als Neumitglieder habt und Hilfestellung geben wo ihr sie braucht.

Kommt vorbei!

Wo: Leonhardt, Stuttgarter Platz 21, 10627 Berlin-Charlottenburg

Wann: am 17.09.

Uhrzeit: 19.00 h

Leonie Köhler und Sarkis Bisanz für den Kreisvorstand Charlottenburg-Wilmersdorf

 

 

Fast auf den Tag genau 5 Jahre nach unserem ersten Antrag in der BVV auf Milieuschutz werden nun endlich die ersten beiden Gebiete des Bezirks geschützt. Am 1.9. tritt der Milieuschutz für die Mierendorff-Insel und den Kiez um die Richard-Wagner-Straße in Kraft. Unsere Grüne Initiative wird damit endlich belohnt. „Allerdings muss das Tempo, in dem gefährdete Gebiete unter Schutz gestellt werden, unbedingt erhöht werden“, warnt Jenny Wieland, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der grünen Fraktion. „Jetzt müssen rasch weitere Gebiete untersucht und unbedingt mehr Personal eingeplant werden. Wichtig ist besonders eine gute Information der Bewohner*innen vor Ort. Die für Haushalt und Personal zuständigen Ressorts des Bezirks müssen hier unbedingt die richtigen Voraussetzungen schaffen.“   Mehr »

Das morgendliche Verkehrschaos vor den Schulen unseres Bezirks wird immer extremer. Das Bringen der Schulkinder mit dem Auto stellt ein ungelöstes Sicherheitsproblem dar.

Eltern fahren ihre Kinder inzwischen mit dem Auto zur Schule, weil sie nicht wollen, dass andere Eltern, die ihre Kinder per Auto bringen, ihre eigenen Kinder umfahren.

Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, fordert die Grüne Fraktion das Bezirksamt auf, ein bezirkliches Gesamtkonzept zu entwickeln und es nicht bei Einzelmaßnahmen vor einigen Schulen zu belassen.

Die Schulpolitische Sprecherin der Grünen, Petra Vandrey warnt: „Wir haben es hier mit einer massiven Gefährdung von Kindern im Verkehr zu tun, die sich ständig verschlimmert....   Mehr »

„Wie lange dauert es im Bezirk, bis eine neue Stelle wirklich besetzt wird?“ fragt der haushaltspolitische Sprecher der Grünen Fraktion Christoph Wapler in der heutigen BVV. Dabei hat er im Blick, dass in Charlottenburg-Wilmersdorf derzeit ca. 70 Stellen nicht besetzt sind und in den nächsten Jahren jede*r Dritte der Beschäftigten in Rente geht. Gleichzeitig gibt es immer weniger Bewerber*innen.    Mehr »

Nach der Sommerpause widmen wird uns wieder voller Elan der Gestaltung unseres Bezirkes. Ein immer drängenderes Problem in ganz Berlin und besonders in Charlottenburg-Wilmersdorf ist der Personalmangel in den Bezirksämtern. Viele Mitarbeiter*innen scheiden altersbedingt aus. Im Bezirk sind über 70 Stellen nicht besetzt, vom Sozialarbeiter im Jugendamt über die Mitarbeiter*innen vom Ordnungsamt bis hin zur unteren Denkmalbehörde und der Fahrradplanerin. Auch in der Personalabteilung fehlen Angestellte, um die Stellen auszuschreiben.   Mehr »

Mit seiner Umgestaltung erwacht der Steinplatz aus seinem Dornröschenschlaf und wird wieder zu einem modernen öffentlichen Raum, der seine Funktion wiedererhält. Damit findet ein jahrelanger planerischer Prozess seinen Abschluss, an dem die Anwohner*innen genauso beteiligt waren wie die anliegenden Institutionen.   Mehr »

Sommerfest - Stadt der Zukunft

Gemeinsam mit mehr als 200 Gästen feierten der Kreisverband und die BVV-Fraktion der Grünen Charlottenburg-Wilmersdorf in der Künstlerkolonie Hometown Berlin den Start in den Sommer. Ein weltoffenes Berlin stellt sich dem neuen rechten "Mainstream" entgegen. Echte Stadtentwicklung bringt Wohnen und Kreativräume, Gewerbe und Verkehr für die Menschen zusammen. Das köstliche Buffet besteht aus gerettete Lebensmitteln von SIRPLUS. Vielen Dank an alle Gäste, die zu dem erfolgreichen Abend beigetragen haben.

 

Bildnachweis: Bernd Schwarz

In der heutigen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung fragt die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen nach den Auswirkungen des Fachkräftemangels bei Erzieher*innen und mangelnden Kita-Plätzen für Kinder.

Dazu erklärt die Fraktionsvorsitzende Dr. Petra Vandrey:

Eine schnelle Lösung des Fachkräftemangels wird es nicht geben. Die Stadt wächst, die Ausbildung neuer Fachkräfte dauert, eine bessere Bezahlung wird angestrebt. Eine Überbelegung von Kitagruppen würde zu Lasten der Kinder gehen.    Mehr »

Im Wahlkampf haben wir einen Westkreuzpark gefordert und wollten die Brachflächen der Bahn sichern, damit sie nicht bebaut werden. Jetzt läuft das Beteiligungsverfahren der Senatsstadtentwicklung für die entsprechende Änderung des Flächennutzungsplans. Beteiligt euch jetzt mit unserer Stellungnahme bis zum 29.06.2018!   Mehr »

Die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf hat auf ihrer gestrigen BVV-Sitzung die Einrichtung eines Kinder- und Jugendbeteiligungsbüros beschlossen. Dieser Antrag geht auf eine gemeinsame Initiative der Fraktionen SPD, Grüne und Linke zurück.    Mehr »

Zum „Schulfahrplan“, der vom Senat Ende April veröffentlicht wurde, erklärt Dr. Petra Vandrey, Schulpolitische Sprecherin der Grünen in Charlottenburg-Wilmersdorf:

„Der Bericht enthält Datenblätter für 720 Schulen und jeweils einen Überblick pro Bezirk. Auf diesen Bericht haben alle lange gewartet, denn dort sind die konkreten Baumaßnahmen für jede einzelne Schule aufgeführt. Auch für Charlottenburg- Wilmersdorf ist ein massiver Ausbau der Schulen geplant. Einige Schulen werden bis auf fünf Züge ausgebaut werden.

   Mehr »

Schulbausanierung

Wir fragen nach der Schulbauoffensive des Landes. Welche Schulen sollen im Bezirk ausgebaut werden und wo wird saniert? Wie lässt sich die Qualität im Schulbau sichern? Inwiefern kann im Falle einer Beauftragung der HOWEGE die Qualität sichergestellt werden und die Prozesse gesteuert werden?

Weitere Themen sind die Fahrradstraße Prinzregentenstraße, der Güterbahnhof Grunewald, Flächenbegrenzung für Tiefgaragen, einer Liste mit Praxen, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen und Blühstreifen im Bezirk. Außerdem fragen wir nach dem Konzept für die Eschenallee und der Bürgerbeteiligung.

 

   Mehr »

Fotovortrag: "Flucht nach Europa" von Erik Marquardt am 16.05.2018 in der Ulme 35

Zur Reportage über die Geschichte des Ku´damm-Karrees in der Berliner Zeitung erklärt der Kreisvorstand Charlottenburg-Wilmersdorf:

"Die Ku´damm-Bühnen sind spätes Opfer der verfehlten Bau- und Wohnungspolitik des Berliner Senats. Auch hier rächt sich, dass die wechselnden Koalitionen die Stadt jahrzehntelang als persönliches Pfrund betrachtet und öffentliches Eigentum ohne Rücksicht auf Verluste an Finanzinvestoren verscherbelt haben...

   Mehr »

In den beiden Charlottenburger Milieuschutzgebieten findet Milieuschutz schon statt, obwohl die Satzungen offiziell noch nicht in Kraft sind. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen begrüßt außerordentlich, dass das Bezirksamt seine rechtlichen Möglichkeiten maximal ausschöpft, während es parallel die personellen Voraussetzungen für die Bearbeitung der Milieuschutz- Satzungen schafft.    Mehr »

  • Petra Vandrey stellt den Antrag "V-03 Coparenting stärken, Beratung für Eltern in Trennungskonflikten ausbauen!" vor.
  • Sarkis Bisanz stellt den Antrag "V-07 Die Hälfte der Macht den Frauen!" vor.
  • Einige unserer Delegierten entschieden sich zu einem spontanen Gruppenfoto. Ob das am schönen Wetter lag....?
  • Lisa Paus, MdB redet über Kinderarmut: "Wer über Armut redet, darf zu Reichtum nicht schweigen."

Liebe Charlottenburg-Wilmersdorfer Grüne,

am letzten Samstag, den 21. April fand die Landesdelegiertenkonferenz (LDK) der Berliner Grünen statt. In zwei großen Leitanträgen befassten wir uns mit den Themen "Zero-Waste-Berlin – Eine Zukunft ohne Müll!" und "Berliner Kita: Unsere Großprojekte sind die Kleinen – Personal stärken, Qualität sichern!" 

Auch unser Kreisverband war mit eigenen Anträgen und Redebeiträgen vertreten.

 

   Mehr »

Zur großen Anfrage zu Kinderarmut in der heutigen BVV-Sitzung erklärt die Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen, Dr. Petra Vandrey:

Kinderarmut existiert auch in unserem als bürgerlich geltenden Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, wenn auch regional unterschiedlich. Der Großteil der Kinder, die bei uns von Armut betroffen sind, lebt mit einem allein erziehenden Elternteil zusammen. Meist sind Alleinerziehende nach wie vor die Mütter. Um Kinderarmut zu beseitigen, gilt es also, vor allem die Alleinerziehenden zu unterstützen. Dies betrifft zunächst die finanzielle Situation der Alleinerziehenden.   Mehr »

Stellungnahme von Sibylle Centgraf, Sprecherin für Klimaschutz und Liegenschaften, zur Annahme der Beschlussempfehlung DS - Nr: 0597/ 5

Der Ausschuss für Umwelt, Natur und Klimaschutz und Liegenschaften empfiehlt der BVV, alle Möglichkeiten zu nutzen, sich für die globalen Nachhaltigkeitsziele 2030, den sogenannten SDGs, zu engagieren.

Dazu erklärt die Berichterstatterin Sibylle Centgraf:

Als ich von 2001 - 2011 schon einmal Mitglied der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf war, hatte der Umweltausschuss noch den Zusatz Ausschuss für Lokale Agenda 21. Inzwischen sind wir bei den globalen Nachhaltigkeitszielen 2030 angelangt. Dies ist die Weiterentwicklung der 1992 in Rio de Janeiro begonnen globalen Verantwortung für unsere natürlichen Lebensgrundlagen jeweils vor Ort und unsere EINE Welt.   Mehr »

Lebendiges Gender Mainstreaming in allen Abteilungen der Verwaltung

Geschlechtergerechte Bezahlung und Familienfreundliche Arbeitsstrukturen sind Themen der großen Anfrage unserer Fraktion. Während direkt im öffentlichen Dienst mit dem TVÖD und starken Strukturen eine geringere Bezahlung aufgrund des Geschlechts verhindert wird, ist dies bei Zuwendungsempfänger*innen und Auftragsnehmer*innen oft nicht gewährt und wird nur selten kontrolliert. Zur Kontrolle soll das Entgelttransparenzgesetz helfen. Wie Beschäftigte vor sexuellen Übergriffen beschützt werden wird das Bezirksamt gebeten darzustellen.Mit einer familienfreundlichen Arbeitsstruktur sollen Beruf und Familie besser miteinander vereinbart werden können, z.B. Home-office, Teilung von Führungspositionen und auch der Wechsel von Teilzeit in Vollzeit. Das Bezirksamt steht hier in Konkurrenz zu anderen Arbeitgeber*innen und sollte sich gut aufstellen.Auch die Nutzung von Sportstätten und Jugendzentren wurde auf Geschlechterunterschiede untersucht. Welche Schlüsse zieht das Bezirksamt daraus?   Mehr »

Gedenkveranstaltung am Mittwoch, den 11. April 2018, Kurfürstendamm/Ecke Joachim-Friedrich-Straße, Charlottenburg-Wilmersdorf, um 16.30 Uhr

Mit:

Gretchen Klotz-Dutschke, Jürgen Karwelat, Berliner Geschichtswerkstatt, Lisa Paus, Berliner Bundestagsabgeordnete der Grünen, Milan Horacek (emigrierte 1968 aus der Tschechoslowakei, Gründungsmitglied der Grünen),  Michael Schneider, Schriftsteller - Hajo Funke, Politologe,Jana Brix, Sprecherin der Grünen Jugend Berlin, Michael Kellner, politischer Geschäftsführer der Grünen    Mehr »

Die BVV-Fraktion Bündnis 90/Die Grünen regt an, Potenziale für dringend benötigte preiswerte Wohnungen auf den Betriebsgrundstücken der öffentlichen Unternehmen im Bezirk zu ermitteln. Besonders im Blick haben sie dabei die Betriebshöfe der BVG und der BSR.

„Bei der Verlegung des Busbahnhofes in der Herztallee fordern wir eine Lösung, die die Fläche besser nutzt und über dem Busbahnhof auch Wohnungen vorsieht“, fordert Jenny Wieland, Stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion in Charlottenburg-Wilmersdorf. „ Die    Mehr »

Die Antwort auf die Große Anfrage der Grünen zur Zweckentfremdung von Wohnraum, die heute in der BVV diskutiert wird, lässt bei der Zähl- und Tolerierungsgemeinschaft von SPD, Grünen und Linken Zweifel an dem Durchsetzungswillen des zuständigen Ordnungsstadtrats Arne Herz (CDU) aufkommen.

Im Land Berlin hat R2G der Zweckentfremdung den Kampf angesagt. Die Senatskoalition hat im Stadtentwicklungsausschuss des Abgeordnetenhauses gegen den Widerstand der Opposition nochmal für eine Verschärfung des Zweckentfremdungsverbots gesorgt – eine deutliche Verbesserung für die Mieter*innen in der Stadt.    Mehr »

Nachdem in der letzten BVV unsere Große Anfrage zur Zweckentfremdung nicht mehr diskutiert wurde, werden wir in der Sitzung am kommenden Donnerstag die Nachfragen stellen und das Thema diskutieren.
Wohnungsbaupotenziale auf BSR- und BVG-Betriebshöfen in Charlottenburg-Wilmersdorf ermitteln
Das Bezirksamt soll prüfen, welche Flächen der Berliner Betriebe im Bezirk besser genutzt werden können. Dabei verweist unsere Stadtentwicklungspolitische Sprecherin Jenny Wieland u. a. auf den BVG-Hof in der Cicerostraße und auf BSR-Gelände. Diese könnten besser genutzt werden und böten Platz für Wohnungen.
Baupotenziale auf bezirklichen Parkplätzen ermitteln
Das Bezirksamt wird aufgefordert, zu prüfen, welche bezirklichen Parkplatzflächen für die Bebauung mit Wohnungsbau und/oder sozialer Infrastruktur geeignet sind.
   Mehr »

v. l. n. r. Leonie Köhler, Herbert Nebel, Ingrid Lienke, Sarkis Bisanz und Lisa Paus sowie nicht im Bild: Carolin Schenuit.

Bildrechte: Bernd Schwarz CC BY-ND

Auf ihrer Jahreshauptversammlung am 24.02.2018 haben die Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Charlottenburg-Wilmersdorf ihren neuen Kreisvorstand gewählt.

„Wir freuen uns über ein bunt gemischtes Team, mit dem wir in den nächsten zwei Jahren noch mehr in unserem Bezirk bewegen werden. Nächstes Jahr ist Europa-Wahl, da werden wir kräftig mitmischen und an unsere erfolgreichen Wahlkämpfe der vergangenen zwei Jahre anknüpfen. Wir haben wieder eine Menge kreativer Aktionen auf Lager und freuen uns auf die Gespräche mit den Charlottenburg-Wilmersdorfer*innen auf den kommenden Nachbarschafts- und Kiezfesten“, sagt der neue Kreisvorstand.   Mehr »

Zur großen Anfrage "Klimaziel 2020 und Umsetzung des Berliner Energie und Klimaschutzprogramms " in der BVV im Februar redete unsere Sprecherin für Klimaschutz und Liegenschaften, Sibylle Centgraf:

Klar ist, unser Schwerpunkt liegt in den Sektoren Gebäuden und Verkehr sowie Grün – wegen der Verdunstungskälte. Die von der Bundesregierung versprochene steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung und die Fortführung des CO2 Gebäudesanierungsprogramm schafft Anreize zum Klimaschutz für die Privaten. Und wenn CO2 Ausstoß des Verkehrs inzwischen unakzeptabel über dem Niveau von 1990 liegt, dann ist es Zeit auch das eigene Verkehrsverhalten zu hinterfragen!    Mehr »

Zur großen Anfrage über Integrationspolitik im Bezirk in der letzten BVV redete unsere Integrationspolitische Sprecherin Susan Drews:"
"...Vielleicht macht es aber vorab auch einmal Sinn, sich an die ursprüngliche Bedeutung des Begriffes heranzuwagen: integrare kommt aus dem Lateinischen und steht für „erneuern, ergänzen, geistig auffrischen“. Diese Übersetzung macht mir klar, dass mit Integration und damit Integrationspolitik keine Einbahnstraße gemeint ist, sondern eine Chance für jede Gesellschaft besteht, sich durch den Prozess der Integration auch zu erneuern, zu ergänzen und geistig aufzufrischen...."   Mehr »

Wie geht der Bezirk mit der Verfolgung von Zweckentfremdung von Wohnraum um? Wieso sind so wenige Ferienwohnungen wieder dem Markt zugeführt worden? Das fragen wir in der kommenden BVV.

Eine Verbesserung für Radfahrende fordern wir an der Kreuzung Hohenzollerndamm/Bundesallee, an der es den schweren Unfall mit einer Radfahrerin gegeben hat. Für Radfahrende in der Giesebrechtstraße soll mehr Sicherheit geschaffen werden,    Mehr »

URL:http://gruene-cw.de/aktuelles/