Vorstand Herbert Nebel begrüßt Svenja Prigge und Dervis Hizarci

Und ganz in GRÜN: paritätisch besetzt.

Svenja Prigge und Derviş Hızarcı haben sich nahezu zeitgleich als Mitglied von BÜNDNIS 90 /Die GRÜNEN in Charlottenburg-Wilmersdorf angemeldet. Und zwar als 1000. Mitglied unseres Kreisverbandes! 

Wir freuen uns sehr und heißen beide herzlich willkommen! 

Wir sind neugierig, wer sich hinter unserem 1000. Mitglieder-Doppel verbirgt, und was die beiden an GRÜNER Politik bewegt. Hier die Antworten:

 

Wer seid Ihr? 

Ich bin Svenja Prigge. Ich wohne seit circa 6 Jahren in Charlottenburg. Ursprünglich komme ich aus Buxtehude bei Hamburg. Zum Jurastudium hat es mich hier nach Berlin verschlagen. Momentan arbeite ich im Arbeitsministerium, zuvor war ich in einer Umweltrechtskanzlei tätig. Ich möchte umweltpolitisch und umweltrechtlich aktiv sein. Ich lebe gerne hier in Berlin und im Kiez.

Mein Name ist Derviş Hızarcı. Ich bin Programmdirektor der Alfred-Landecker Stiftung. Zuvor war ich der Antidiskriminierungsbeauftragte der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

 

Was hat Euch motiviert, Mitglied der GRÜNEN zu werden?

Svenja: Ich bin mit GRÜNEN Werten groß geworden, besonders das Thema Umweltschutz liegt mir schon immer am Herzen. Leider war es für mich zeitlich mit dem Studium und Nebenjob schwer vereinbar, mich politisch zu engagieren. Nach meinem ersten Staatsexamen habe ich jetzt endlich mehr Raum und angesichts der zugespitzten politischen Lage dachte ich, nun ist es wirklich Zeit für mehr Engagement und ein klares Eintreten für demokratische Werte. Mich hat die Querdenken-Demo hier in Berlin mit ihrer starken rechten Beteiligung sehr schockiert. Generell finde ich, entwickeln sich gesellschaftliche Kräfte zunehmend in schwierige Richtungen. Deshalb bin ich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beigetreten und möchte hier aktiv werden. 

Derviş: Ich setze mich seit nun über fünfzehn Jahren gegen Antisemitismus, Rassismus, Hass und Intoleranz ein. Diese Themen erfahren aktuell eine bedrohliche Konjunktur. Doch auf der anderen Seite gibt es auch eine engagierte und kritische Aufmerksamkeit. Aus diesem Grund bietet es sich an das Thema jetzt ordentlich anzupacken. Und das tun die Grünen! Nach langer Suche habe ich meine politische Heimat gefunden. Bei der Politik ist mir Glaubwürdigkeit, Innovation und Mut wichtig. Das ist bei den Grünen absolut der Fall.

 

Welche Erwartungen und Wünsche habt Ihr bezüglich GRÜNER Politik?

Svenja: Hier in Berlin treibt mich aktuell die Mietpolitik um. Ich suche selbst gerade nach einer Wohnung und die Zustände sind unvorstellbar. Auch die Mietpreisbremse wird regelmäßig kreativ umgangen. Eine sehr positive Entwicklung finde ich die Installation der Pop-Up-Radwege während der Coronazeit z.B. an der Kantstraße. Es wäre ein wichtiger Schritt in Richtung einer moderneren Verkehrspolitik, würden die Radwege dauerhaft bleiben. 

Derviş: Bildung und Partizipation sind Herzensanliegen von mir und ich bin überzeugt - hier müssen wir ansetzen und hier haben wir noch als Gesellschaft viel zu holen, auch viel nachzuholen.

 

Du möchtest Dich auch GRÜN engagieren und/oder Mitglied werden? Wir freuen uns auf Dich! Weitere Infos hier: https://gruene-cw.de/partei/aktiv-werden-trotz-corona/

 

URL:https://gruene-cw.de/partei/archiv/archiv-detail/article/kreisverband_charlottenburg_wilmersdorf_wird_1000/