Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordert, für Kiezblocks in Charlottenburg-Wilmersdorf Personal und Haushaltsmittel in den Jahren 2022/23 zu sichern. Die Bezirksverordneten­versammlung (BVV) hatte beschlossen, Kiezblocks zu unterstützen.

„Es sollten zwei Personalstellen eingerichtet werden, damit Kiezblocks geplant und umgesetzt werden können“, bekräftig Alexander Kaas Elias, Sprecher für Mobilität. „Auch vom Land Berlin bereitgestellte Mittel für Kiezblocks sollten abgerufen werden. Schließlich gibt es bereits konkrete BVV-Beschlüsse oder Vorschläge wie für den Kiez um den Karl-August-Platz, die Straßen um die Schule am Rüdesheimer Platz oder das Gebiet zwischen Badensche Straße, Bundesallee und Wexstraße.“

Mehrere Initiativen fordern die Einrichtung von Kiezblocks in Charlottenburg-Wilmersdorf. In Kiezblocks werden die Straßen so geregelt, dass Kraftfahrzeuge Wohngebiete nicht direkt durchfahren können. Dies kann mit Modalfiltern (beispielsweise Poller-Reihen) erreicht werden. „Um die bestmögliche Lösung vor Ort zu errichten, ist eine gründliche Planung unter Einbeziehung der Anwohnenden unumgänglich. Dafür benötigt das Bezirksamt Geld für gute Fachleute und für den Bau“, stellt Alexander Kaas Elias dar.

URL:https://gruene-cw.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/planungen-fuer-kiezblocks-absichern/