Wie kann Menschen, denen Wohnungskündigung wegen der Corona-Pandemie droht, geholden werden?

„Wie kann Menschen, denen wegen der Pandemie die Kündigung der Wohnung droht, geholfen werden?“, möchte Alexander Kaas Elias, Sprecher für Soziales und Mobilität, mit der Großen Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Bezirksverordneten¬versammlung (BVV) Charlottenburg-Wilmersdorf erfahren. Wenn Menschen durch die Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten kommen, können sie auch mit Mietzahlungen in Verzug geraten.

Berlinweit ist die Zahl der Wohngeldanträge in den vergangenen Monaten um fast 40 Prozent gestiegen. Die bündnisgrüne Fraktion fragt die konkreten Fallzahlen im Bezirk ab. „Die Menschen brauchen Sicherheit, dass sie in ihren Wohnungen bleiben können. Was unternimmt das Bezirksamt dafür?“, erkundigt sich Alexander Kaas Elias.

Wie ergeht es Studierenden, die keine Überbrückungshilfe vom Bundesministerium für Bildung und Forschung erhalten? „Gibt es Unterstützung vom Bezirksamt, wenn Studierende nicht mehr ihren Lebensunterhalt finanzieren können?“, möchte der sozialpolitische Sprecher wissen. „Es kann passieren, dass sie bei drohendem Wohnungsverlust das Studium abbrechen müssen, um staatliche Unterstützung zu erhalten. Ohne Abschluss geraten sie häufiger in die Situation, auch in Zukunft auf Sozialleistungen angewiesen zu sein“, befürchtet Kaas Elias.

Alexander Kaas Elias

Alexander Kaas Elias

URL:https://gruene-cw.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/droht_die_kuendigung_von_mietvertraegen_in_der_corona_pandemie/